Basisinfo
E&C Ankündigungen | E&C Rückblick | Veranstaltungstipps
Gebietslisten
Gebietslisten
Gebietslisten
Basisinfo | Regiestelle | Programm
E&C in strukturschwachen ländlichen Gebieten:
Beispiele

zurück zur vorherigen Seite

Rollendes Ehrenamt - Der Saftladen

Ein in der Förderung der Jugendarbeit tätiger Verein und die mit ihm kooperierenden und in der Jugendarbeit tätigen Vereine und Verbände beschäftigen sich seit vielen Jahren mit dem Problem des Alkoholkonsums bei Jugendlichen. Im Gegensatz zu illegalen Drogen wird der Konsum von Alkohol durch Jugendliche in der Regel gesellschaftlich toleriert, zuweilen sogar gefördert. Es gibt keine oder kaum eine Disco, Dorfkirmes oder Jugendfete, bei der es nicht zu Alkoholexzessen von Jugendlichen kommt. Nach solchen „Ereignissen“ kam es in der Vergangenheit zu unzähligen Verkehrsunfällen – nicht selten mit tödlichem Ausgang.

Unter dem Eindruck dieser Feststellungen entstand beim Verein zur Förderung der Jugendarbeit die Idee eines „Saftladens“. Man hat einen mobilen Getränkestand als PKW-Anhänger erworben, der von jedem „normalen“ Pkw gezogen werden kann und über eine entsprechende Einrichtung zum Kühlen und Spülen verfügt. Ergänzt wurde der Verkaufswagen mit Bistrostühlen und -tischen und einigen Sonnenschirmen zur Schaffung einer ansprechenden Atmosphäre sowie einer Musikanlage.

Der Saftladen soll alkoholfreie Getränke aus dem Image des „Ersatzgetränks“ dadurch herausholen, dass Jugendliche an einem mobilen und werbewirksam ausgestatteten Stand besonders optisch ansprechende und natürlich schmackhafte alkoholfreie Cocktails selbst mixen und anbieten. Diese Getränke sind keine Lückenbüßer, sie signalisieren: Ich brauche keinen Alkohol, um meinen Durst zu stillen oder zu genießen und fit zu sein.

Ein besonderer Effekt des Saftladens ist die Identifizierung der Ausleiher, etwa einer örtlichen Jugendgruppe, mit der Idee des Projekts: Wer ein Wochenende lang eine Fülle guter Erfrischungsgetränke oder warmer Getränke gemixt und angeboten hat, kennt die Vielfalt und Qualität alkoholfreier Getränke und schiebt sie nicht länger in die Schublade des Verzichts. Das Nicht-Alkohol-Trinken wird positiv besetzt.

Eingesetzt werden soll der Saftladen bei Kirmesveranstaltungen, Dorf- oder Starssenfesten, bei Schul- und Sportveranstaltungen im Kreisgebiet. Die Idee des Vereins sieht vor, Jugendgruppen oder -vereinen den Saftladen kostenlos oder gegen eine geringe, die Unkosten tragenden Entleihgebühr zur Verfügung zu stellen und so auf der Dorfkirmes eine Alternative zum exzessiven Alkoholkonsum „am Bierstand nebenan“ zu bieten.

Stand:18.9.2000
Start
Stand:18.9.2000
Stand:18.9.2000
Netzwerk und Ehrenamt Modellverzeichnis des DJI

Beauftragte in den ausgewählten Landkreisen

Programmbausteine E&C

E&C Newsletter
Stand:18.9.2000
Stand:18.9.2000
zurück zur vorherigen Seite